Anton Burgstaller ist ein Weiberfeind. Außer seiner Haushälterin duldet er kein Weibsbild auf seinem Hof. Adrian, sein Neffe wird einmal alles erben. Leider stellt sich dieser äußerst ungeschickt bei der Arbeit an. Da erfährt die Haushälterin, dass sie eine Nichte hat, um die sie sich nach dem Tod ihrer Schwester kümmern soll. Weil diese nicht auf dem Hof leben kann, bittet Mariele ihre Freundin Isolde, die Nichte bei sich aufzunehmen. Max, deren Sohn und der Neffe Adrian fangen sofort Feuer und es entsteht zwischen beiden ein Machtkampf um das Mädchen. Der neue Stallbursche Franzl spielt Adrian bei jeder Gelegenheit üble Streiche. Ein besonderes Geheimnis um ihn führt zu lustigen Verwicklungen und wird erst am Ende des Stücks gelüftet. Wird sich der Bauer von seinem Weiberhass abbringen lassen? Man wird sehen!